BMW Berlin-Marathon 2018

- am 24.09.2018 von Jan geschrieben
Jan beim BMW Berlin-Marathon

imgLange ist's her, dass ich mich für diesen Lauf angemeldet habe: am 18. Oktober 2017 animierte mich eine Lauffreundin, mein Losglück beim Berlin-Marathon 2018 zu versuchen. An diesem Tag war ich noch Marathon-unerfahren und dachte: "Warum eigentlich nicht? Einmal sollte man doch an so einer Großveranstaltung teilgenommen haben..." Von der spontanen Entscheidung bis zum absolvierten Lauf ist's ein fast elf Monate dauernder Weg. Aber nun ist es geschafft und ich kann von der bisher größten Laufveranstaltung meines Läuferlebens berichten:
Zum Artikel

Vom Träumen

- am 07.08.2018 von Jan geschrieben

imgKennt ihr das? Man schlendert gemütlich durch die Welt, schaut verträumt um sich und irgendwann rumpelt ein Gedanke ins Geschehen. So ein Gedanke beginnt gerne mit "Wäre es nicht total abgefahren, wenn ich..." und wird gefolgt von einer Tätigkeit, die oft so gar nicht alltäglich ist. Bei mir war das vor ein paar Jahren der Fall, als ich vom beschaulichen Dörfchen Stuckenborstel nach Bremen zog. Damals radelte ich erstmals quer durch Bremen über Borgfeld und Fischerhude durch die Wümme-Wiesen bis nach Stuckenborstel. Etwa 40 Kilometer beträgt die Strecke und ich dachte so bei mir: "Wäre es nicht total abgefahren, wenn ich die Strecke mal laufe?"
Zu diesem Zeitpunkt entstand ein Traum, den ich immer brav mit mir herum getragen habe. Bis ich am 04. August feststellte: am 16. September 2018 laufe ich meinen vorerst letzten Marathon. Danach möchte ich mich auf die Kurzstrecke über fünf und zehn Kilometer konzentrieren und sehen, wie weit ich meine Bestzeit drücken kann. Bis auf Weiteres ist die jetzige Marathon-Vorbereitung also die letzte. Wer weiß, wo ich lebe, wenn ich die Nase voll habe vom Rennen auf der Kurzstrecke. Möglicherweise nicht mehr in so wunderbarer Laufreichweite nach Stuckenborstel. Also tat ich, was zu tun war: ich arrangierte kurzfristig alles Notwendige, um am 05. August meinen Trainingslauf auf der Radstrecke Bremen - Stucki zu laufen.
Zum Artikel

Mein Marathon-Streak - Teil 3

- am 29.05.2018 von Jürgen geschrieben

Heute startet der dritte Marathon in drei Tagen. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich das anfühlt, in der Nacht zu laufen, habe ich mir vorgenommen, einmal in der Vorbereitung einen langen Lauf zur Startzeit um 22 Uhr zu beginnen. Was man so alles liest! Dass nachts so viel passieren kann: Ungewohnte Geräusche, reflektierende Raubtieraugenpaare, ja sogar von Depressionen war die Rede, die aufkommen können. Ich erinnere mich an ein Video von Frank Pachura, wo er zu spät zum Start eines Nachtlaufs in Holland ankommt und dem Feld hinterherläuft und irgendwann entnervt aufgibt, weil alles so unheimlich bist - besonders an der Nordseeküste.
Zum Artikel

Mein Marathon-Streak - Teil 2

- am 28.05.2018 von Jürgen geschrieben

Freitags muss ich nur bis 12 Uhr arbeiten. Schnell auf dem Fahrrad nach Hause, etwas essen, den Trinkrucksack bestücken und kurz ausruhen, damit es zwei Stunden nach dem Essen losgehen kann. Geplant habe ich die gleiche Runde wie gestern – diesmal allein, weil Max keine Zeit hat. Und den Fritz, unseren Laufhund, lasse ich auch lieber zu Hause, denn es ist wieder recht warm und sonnig, und das ist so recht nichts für ihn, zumal ich ja Last habe, die für mich gedachten Getränke vernünftig einzuteilen. Da kann ich nicht noch für ihn seinen Napf und zusätzliches Wasser mitnehmen...
Zum Artikel

Mein Marathon-Streak - Teil 1

- am 14.05.2018 von Jürgen geschrieben

Am Freitag, den 08.06.2018, um 22 Uhr startet der 100 km-Lauf in Biel. Dafür bin ich seit Ende letzten Jahres angemeldet. Schon recht bald nach meinem ersten Wettkampf-Hunderter im Oktober 2017 (Taubertal 100) hatte ich für mich entschieden, den nächsten in Biel zu laufen. Man weiß das ja: „Irgendwann musst Du nach Biel!“ Und die 60. Auflage scheint doch ein ganz guter Anlass zu sein, im Mekka der Ultraläufer an den Start zu gehen.
Zum Artikel

Ein Lauf in und durch das Glück

- am 30.04.2018 von Jürgen geschrieben
Jan, Max und Jürgen bei der Harzquerung

imgEin altes chinesisches Sprichwort lautet:
"Willst du einen Tag lang glücklich sein, betrinke dich! Willst du eine Woche lang glücklich sein, verliebe dich! Willst du ein Leben lang glücklich sein, heirate eine Gärtnerin!"
Zu meinem Glück habe ich dieses Sprichwort früh genug kennengelernt: Ich habe mich in eine Gärtnerin verliebt und sie geheiratet. Das war vor 30 Jahren, und das Glück besteht. Aber hier geht es ums Laufen - ums Ultralaufen. Und nach dem Erlebnis der Harzquerung am 28. April 2018 erlaube ich mir, das Sprichwort läuferisch ein wenig umzuwandeln:
Zum Artikel

Der HAJ Hannover Marathon 2018

- am 14.04.2018 von Jan geschrieben
Jürgen, Max und Jan beim HAJ Hannover Marathon

"Lauf' einen Marathon“, haben sie gesagt. „Das macht Spaß“, haben sie gesagt. Aber in der Vorbereitung auf den Marathon hatte ich nicht immer Spaß. Im Gegenteil. Zeitweise hatte ich doch arge Zweifel, worauf ich mich da eingelassen habe: blutige Füße, fiese Druckstellen, schmerzende Gelenke, zeitintensive Trainingseinheiten… viele Probleme, die überwunden werden wollten. Erst in den letzten Wochen Intensiv-Vorbereitung wächst in mir eine vorsichtige Zuversicht.
Aber lohnt sich das? Vier Monate Vorbereitung für einen Lauf?
Zum Artikel

Die Woche des Marathons

- am 02.04.2018 von Jan geschrieben

Es ist soweit. Die Wettkampf-Woche hat begonnen. Am Sonntag um 09:15 Uhr geht's rund: wir drei Schlusnus-Männer stehen an der Start-Linie in Hannover und bestreiten den ersten Marathon-Wettkampf des Jahres. Nach zehn Wochen Vor-Vorbereitung und sechs Wochen Intensiv-Vorbereitung steigen nun - zumindest was mich betrifft - Vorfreude und Aufregung in gleichem Maße. Immerhin stecken in den letzten vier Monaten nicht nur eine Menge Trainingszeit und mehr Höhen und Tiefen, als ich es mir hätte Ausmalen können; es flossen auch eine Menge Schweiß, ein bisschen Blut und vielleicht auch ein oder zwei sportlich-männliche Tränen.
Haben sich die Mühen und Entbehrungen gelohnt? Das lässt sich im Vorfeld kaum vorhersagen. Erst der Sonntag kann wirklich zeigen, was all das Training gebracht hat. Der letzte Intensiv-Trainingslauf am 24. März 2018 hat mich aber unverhofft weitere Zuversicht tanken lassen. An jenem Sonnabend liefen Jürgen, Max, Fritz und ich 35 Kilometer mit sage und schreibe 15 Kilometern Endbeschleunigung!
Zum Artikel

Sechs-Stunden-Lauf Münster 2018

- am 11.03.2018 von Jan geschrieben
Jan und Jürgen beim 6-Std-Lauf Münster

Nachdem wir Schlusnüsse am letzten Wochenende nach längerer Erkältungspause von Jürgen endlich wieder als Trio auftreten konnten, waren wir an diesem Wochenende leider wieder nur zu zweit unterwegs. Max muss mit Fieber und Husten das Bett hüten. Sehr schade, denn er hat einen wirklich schönen Tag beim größten Sechs-Stunden-Lauf der Welt verpasst.
Zum Artikel

38. AOK-Winterlaufserie - Lauf drei

- am 04.03.2018 von Jan geschrieben
Jan, Max und Jürgen bei der AOK Winterlaufserie Bremen

Heute hat das große Finale der Bremer Winterlaufserie im Bürgerpark stattgefunden. Nachdem die Krankheitswelle in den letzten Wochen um sich griff und ein fieser Husten plus Fieber Jürgen für zwei Wochen vom Laufen abhielt, sind wir Lauffreunde sehr froh, die heutigen 20 Kilometer letztlich doch alle gemeinsam absolviert zu haben.
Zum Artikel

Weiter →